Logo Abwasserwerk

Abwasserwerk
der Stadt Coesfeld

Logo Stadt Coesfeld
Begriffe

Begriffe

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A

Abscheider
Einrichtung, die mittels Schwerkraft das Eindringen von schädlichen Stoffen in die Entwässerungsanlage durch Abscheiden aus dem Abwasser verhindert, z.B. Fettabscheider, Abscheider für Leichtflüssigkeiten

Abwasser
Durch Gebrauch verändertes abfließendes Wasser und jedes in die Kanalisation gelangende Wasser (Schmutzwasser, Regenwasser, Fremdwasser, Mischwasser, Kühlwasser)

Abwasseranlage
Einrichtung zur Abwassersammlung, Abwasserableitung oder Abwasserbeseitigung

Abwasserbehandlung
Gezielte Veränderung der Abwasserbeschaffenheit z.B. durch Reinigung, Kühlung, Neutralisation

Abwasserdruckleitung
Leitung zum Transport von Abwasser unter Druck

Abwasserhebeanlage AHA
Einrichtung der Grundstücksentwässerung zum Sammeln und automatischen Heben von Abwasser, welches unterhalb der Rückstauebene anfällt, z.B. Kellerentwässerungspumpe mit wasserdichtem Behälter für Abwasser

Abwasserkanal
Offenes oder geschlossenes Gerinne, in dem Abwasser in der Regel mit freiem Gefälle abgeleitet wird. Man unterscheidet Regenwasserkanal, Schmutzwasserkanal, Mischwasserkanal

Abwasserpumpwerk PW
Anlage zum Heben von Abwasser innerhalb eines Kanalnetzes oder einer Kläranlage

Abwasserreinigungsanlage
siehe Klärwerk

Abzweig
Formstück zur Zusammenführung oder Teilung von Abwasserströmen

Anschlußzwang
Jeder Anschlußberechtigte ist vorbehaltlich der Einschränkungen in der Entwässerungssatzung verpflichtet, sein Grundstück an die öffentliche Abwasseranlage anzuschließen, sobald Abwasser auf dem Grundstück anfällt.

B

befestigte Fläche, versiegelte Fläche A red (ha, km²)
Befestigter und undurchlässiger Teil des angeschlossenen Entwässerungsgebietes

Befestigungsgrad (%)
Verhältnis der befestigten Fläche zum angeschlossenen Entwässerungsgebiet

Bemessungsregenspende r T(n) ( l/(s*ha) )
Regenspende, nach der Bauteile der Abwasseranlage bemessen werden, mit zugehöriger Regendauer und Regenhäufigkeit

Benutzungszwang
Der Anschlußnehmer ist vorbehaltlich der Einschränkungen in der Entwässerungssatzung verpflichtet, das gesamte auf dem Grundstück anfallende Abwasser in die öffentliche Abwasseranlage einzuleiten

Bodenablauf
Ablauf in einer begangenen oder befahrenen Fläche

C

kein Eintrag

D

Dränleitung
Leitung mit durchlässiger Wandung zur Entwässerung des Baugrundes oder zur Aufnahme von Sicker- oder Rieselwasser

Düker
Kreuzungsbauwerk, das ein Hindernis in der Regel als Abwasserdruckleitung unterfährt

durchlässige Fläche (ha, km²)
Durchlässiger Teil des angeschlossenen Entwässerungsgebietes

E

Einwohnergleichwert (E)
Umrechnungswert aus dem Vergleich von gewerblichem oder industriellem Schmutzwasser mit häuslichem Schmutzwasser, ermittelt aus dem täglichen Anfall von Schmutzwasser- oder Abwasserinhaltsstoffen

Einzugsgebiet A E (ha, km²)
In der Horizontalprojektion gemessenes Gebiet, aus dem Wasser oder Abwasser einem bestimmten Ort zufließt

Entwässerungsanlage
Anlage zur Ableitung von Abwasser, z.B. Abwasserkanal, Abwasserleitung, Abwasserdruckleitung

Entwässerungsgebiet (A EK) (ha, km²)
Das durch eine Kanalisation erfaßte oder erfaßbare Einzugsgebiet

Entwässerungsgebühr
Jährliche Zahlung. Gebührenmaßstab für das Schmutzwasser ist der Kubikmeter Frischwasser. Gebührenmaßstab für das Niederschlagswasser ist der Quadratmeter bebauter und/oder befestigter Grundstücksfläche.

Entwässerungsnetz
siehe Kanalnetz

Entwässerungsverfahren
Art der Ableitung von Abwasser, z.B. Trennverfahren, Mischverfahren

F

Freibord (m)
Abstand zwischen einem Wasserspiegel und einer höherliegenden maßgebenden Kante eines Bauwerkes oder Maschinenteils

Fremdwasser
In die Kanalisation eindringendes Grundwasser (Undichtigkeiten), unerlaubt über Fehlanschlüsse eingeleitetes Wasser (z.B. Dränwasser, Regenwasser) sowie einem Schmutzwasserkanal zufließendes Oberflächenwasser (z.B. über Schachtabdeckungen)

G

gewerbliches Schmutzwasser
Schmutzwasser aus Gewerbebetrieben

Grundstücksanschlußkosten
Kostenersatz für verlegte Grundstücksanschlußleitungen, abhängig vom Straßentyp, Entwässerungssystem und Straßenbreite

Grundstücksanschlußleitung
Abwasserleitung vom öffentlichen Kanal bis zur Grundstücksgrenze

Grundstücksentwässerung
Gesamtheit der baulichen Anlagen zur Sammlung, Ableitung, Beseitigung und behandlung von Abwasser in Gebäuden und auf den Grundstücken

H

Haltung
Strecke eines Abwasserkanals zwischen zwei Schächten und/oder Sonderbauwerken

Hausanschlußleitung
Abwasserleitung vom Gebäude bis zur Grundstücksgrenze

häusliches Schmutzwasser
Schmutzwasser aus Küchen, Waschküchen, Baderäumen, Aborträumen oder ähnlich genutzten Räumen

I

kein Eintrag

J

kein Eintrag

K

Kanal
siehe Abwasserkanal

Kanalanschlußbeitrag
Möglichkeit der Nutzung des Kanalsystems, abhängig von der Grundstücksfläche, der Geschoßzahl, der Art der Nutzung (Gewerbe) und der Art der Erschließung (Voll-/Teilerschließung)

Kanalisation
Anlage zur Sammlung und Ableitung von Abwasser

Kanalnetz
Gesamtheit der Kanäle, Abwasserdruckleitungen und zugehörigen Bauwerke in einem Entwässerungsgebiet

Kanalprofil
Querschnittsform eines Kanals, z.B. Kreis-, Ei-, Maulprofil

Kanalstauraum (m³)
Nutzbares Stauvolumen in Abwasserkanälen

Klärschlamm
Aus dem Abwasser abtrennbare, wasserhaltige Stoffe, ausgenommen Rechengut, Siebgut und Sandfanggut

Kleinkläranlage
Anlage zur Behandlung häuslichen Schmutzwassers mit begrenztem Anschlußwert

Kühlwasser
Im allgemeinen unverschmutztes durch Gebrauch erwärmtes Wasser aus Kühlprozessen

L

kein Eintrag

M

Mischsystem
Kanalnetz, das im Mischverfahren betrieben wird

Mischverfahren
Gemeinsames Ableiten von Schmutzwasser und Regenwasser in einem Kanal

Mischwasser MW
Gemeinsam abgeleitetes Schmutzwasser und Regenwasser und gegebenenfalls Fremdwasser

N

Nennweite DN
Kenngröße, die als Merkmal zueeinander passender Teile, z.B. Rohre, Rohrverbindungen und Formstücke benutzt wird. Die Nennweite soll annähernd dem Zahlenwert der Lichten Weite entsprechen

Niederschlag
Aus der Lufthülle ausgeschiedenes Wasser (Regen, Schnee, Hagel, Nebelniederschlag, Tau, Reif)

O

kein Eintrag

P

kein Eintrag

Q

kein Eintrag

R

Rechen
Einrichtung zum Zurückhalten von Grobstoffen durch im Abwasserstrom parallel angeordnete Stäbe

Regen
Regen im Sinne der Norm ist Teil des Niederschlags, der Abwasseranlagen oder deren Vorfluter beeinflussen kann

Regenbecken RB
Sammelbegriff für Becken zur Rückhaltung und/oder Behandlung von Regen- und Mischwasser (z.B. Regenklärbecken, Regenrückhaltebecken, Regenüberlaufbecken)

Regendauer T (min)
Zeitspanne zwischen Beginn und Ende eines Regenereignisses oder Regenabschnittes

Regenhäufigkeit n (1/a)
Anzahl der Regenabschnitte eines Jahres für eine gegebene Regendauer

Regenklärbecken RKB
Absetzbecken für Regenwasser im Trennsystem

Regenrückhaltebecken RRB
Speicherraum für Regenabflußspitzen im Misch- oder Trennsystem

Regenspende r ( l/(s*ha) )
Quotient aus dem Volumen des Regens und dem Produkt aus Zeit und Fläche

Regenüberlaufbecken RÜB
Speicher- und/oder Absetzraum im Mischsystem mit becken und/oder Klärüberlauf

Regenwasser RW
Abfließender Regen

Rückstauebene
Höhe, unter der innerhalb der Grundstücksentwässerung besondere Maßnahmen gegen Rückstau zu treffen sind (in der Regel die Straßenoberkante)

S

Schmutzwasser SW
Durch Gebrauch verunreinigtes Wasser

Siedlungswasserwirtschaft
Wasserwirtschaft im Bereich der Wohn- und Arbeitsstätten der menschlichen Gesellschaft als Teil der Gesamtwasserwirtschaft eines Raumes. Ein wesentlicher Bestandteil der Siedlungswasserwirtschaft ist die Abwassertechnik.

Stauraumkanal SK
Langgestreckte Bauform des Regenüberlaufbeckens

T

Trennsystem
Kanalnetz, das im Trennverfahren betrieben wird

Trennverfahren
Getrenntes Ableiten von Schmutz- und Regenwasser

U

kein Eintrag

V

Vorflut
Möglichkeit des Wassers und des Abwassersmit natürlichem Gefälle oder durch künstliche Hebung abzufließen

Vorfluter
Der Vorflut dienendes Gewässer

W

kein Eintrag

X

kein Eintrag

Y

kein Eintrag

Z

kein Eintrag